Eigener Komposthaufen - wie geht's

30.08.2021 08:36

Natürliches Düngen ist eine wichtige Zutat für den gesunden heimischen Garten. Küchen- und Gartenabfälle füllen schnell die braune Tonne. Warum also nicht einen eigenen Komposthaufen anlegen und so den eigenen wertvollen Dünger gewissermaßen heran züchten und konstruktiv nutzen? Spart Müllgebühren, freut Ihre Beete und ist schnell angelegt. Die Frage stellt sich, ob es der einfache Haufen ohne Begrenzung tut. Die Klassiker bestehen aus Holz, hier raten wir zu Lerche, was eine der haltbarsten Varianten ist. Diese Lattenkomposter sind in variabler Höhe an die Menge anpassbar. Darüber hinaus kann man sich für einen Thermokomposter entscheiden (einfach mal googlen). Der stabilste Komposter ist einer aus Drahtgitter. Schließlich: wer sehr sparsam rangehen möchte, googelt den Begriff "Steck-Komposter". 

In Sachen Standort entscheiden Sie sich unbedingt für eine strategische Position nicht zu nah am Nachbar-Zaun. Wählen Sie ein Stelle im Halbschatten. Ihr Kompost sollte wenn möglich mit Sträuchern oder Bäumen umgeben sein. Trotzdem ist viel Luft wichtig, Ihr Kompost atmet und lebt im wahren Wortsinne.  Und lassen Sie unabhängig von der Art Ihres Haufens den Boden nach unten offen. Tipp: ein Stalldraht am Boden hält kecke Nager vom Eindringen ab.

Zum Kompost selbst: das Eingebrachte sollte stets feucht sein und schön breit verteilt werden. Am besten ist, wenn sich sehr unterschiedliches Kompost-Gut mischt. Zum Start ist es sinnvoll gleich unterschiedliche Kompostarten vorzubereiten. Das gröbste Gut sollte zunächst unten ein 25-Zentimeter Fundament bilden. Darauf gibt man das feinere Material wie Stroh, Gras, Laub etc. Auch Küchenabfäle sind hier passend. On top wäre Altkompost eine schöne Option. Wer hier nichts hat, deckt mit Ästen und Schnittholz ab. Ansonsten kann zum Start eine Abdeckung vorgesehen sein, so entsteht schneller organische Wärme und die Feuchtigkeit wird gehalten.

Wer jetzt noch Fragen hat, auf unserem Blog, dem Gartenkayser haben wir einen Fachartikel dazu verfasst: https://www.garten-kayser.de/eigenen-kompost-anlegen/ 

Bildurheber: Sanddebeautheil


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.